Skip to main content

Batch-Programmierung

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>Der Computerbenutzer ist es gewohnt, dass der Rechner seine Befehle direkt, also im Dialog, ausführt.

Info

Entwickler und Systemadministratoren lassen den Computer aber sehr oft Aufgaben im Hintergrund abarbeiten, ohne dass dazu eine Interaktion notwendig ist. Um die CPUs und Speicherressourcen für das Tagesgeschäft eines Unternehmens freizuhalten, werden ressourcenintensive Verarbeitungen oft in die Nacht verlegt und durch Stapelverarbeitungen automatisiert abgewickelt. Das Schreiben der dafür benötigten Stapelbefehle nennt man Batch-Programmierung.

Wie programmiere ich eine Batch-Datei?

Für das Anlegen einer Stapelverarbeitungs- oder Batch-Datei eignen sich typische Skriptsprachen, wie z. B. PowerShell. Die Ausführung der Stapeldatei wird entweder manuell oder mit einem im Betriebssystem integrierten Aufgabenplaner ausgelöst. Unter Windows befindet sich der Zugang zum Aufgabenplaner in der Systemsteuerung. Die Batch-Datei kann für den einmaligen oder periodischen Durchlauf eingeplant werden. Im Grunde gelten für die Batch-Programmierung die gleichen Kommandos wie sonst auch. Nur muss der Entwickler bei seiner Batch-Programmierung beachten, dass der Code zur Laufzeit, ob visuell sichtbar oder nicht, im Hintergrund abläuft und keine Benutzerinteraktion zulässt.

Verwendung Batch-Datei

Als Hülle für das Batch-File kann eine leere Textdatei mit der Endung .bat oder .ps1 abgespeichert werden. Darin wird der Ping-Befehl mit dem Parameter -t für beliebige Computer eingetragen. Sobald die Datei im CMD-Fenster (.bat-Datei) oder PowerShell-Fenster (ps1.-Datei) gestartet oder der Windows-Aufgabenplanung übergeben wird, überwacht das Skript alle gewünschten Rechner. Weitere Zeilen können zugefügt werden, welche die Reaktionen im Falle einer Zeitüberschreitung des Ping-Befehls definieren.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns