Skip to main content

Boilerplate

Viele Textabschnitte wiederholen sich in unterschiedlichen Dokumenten. Diese als Boilerplate bezeichneten Texte werden immer wieder neu verwendet.

Was ist eine Boilerplate?

Als Boilerplate, auf Deutsch „Kesselplatte“, werden Texte bezeichnet, die immer wieder in neuen Kontexten oder Anwendungen ohne wesentliche Änderungen verwendet werden können. Der Begriff wird im Zusammenhang mit Verträgen, Programmcode, Erklärungen und in den Medien als Bezeichnung für einen abgedroschen oder nicht ursprünglichen, kopierten Text verwendet. Der Begriff stammt aus den 1890er Jahren, als druckfertige Vorlagen für Zeitungen in den USA in Form einer Kesselplatte gegossen oder geprägt wurden, um diese Vorlagen an regionale Zeitungen für den Druck vor Ort zu verteilen. Verwendet wurde dieser Begriff, weil zur damaligen Zeit Kesselplatten aus widerstandsfähigem und wiederverwendbaren Stahl hergestellt wurden.

Wo werden Boilerplates verwendet?

Boilerplates werden in Unternehmen, in den Medien und in der Informationstechnologie in vielen Bereichen verwendet. Typische Boilerplates sind:

  • Sicherheits- und Warnhinweise
  • Häufig verwendete Installationsverfahren
  • Copyright-Vermerke
  • Haftungsausschlüsse
  • Codeabschnitte in Programmcodes
  • Textblöcke in Serienbriefen

Im Vertragsrecht beschreibt der Begriff Boilerplate die Teile eines Vertrags, die als Standard gelten. Der Begriff wird auch für Standard- oder Kesselverträge verwendet, bei denen die Vertragsbedingungen von einer Partei als Standard vorgegeben werden und für die andere Vertragspartei nicht verhandelbar sind.

Außerdem von Bedeutung sein kann für Sie Outbound Links. Hier erfahren Sie mehr:

Zum Artikel

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns


Weitere Inhalte