Skip to main content

Bring Your Own Device (BYOD)

Bring Your Own Device bezieht sich auf Mitarbeiter, die ihre eigenen Computergeräte (z. Bsp. Smartphones, Laptops und Tablet-PCs) mitbringen, um mit ihnen zu arbeiten und sie zusätzlich zu oder anstelle von vom Unternehmen bereitgestellten Geräten zu verwenden.

bring your own device

Photo by CoWomen on Unsplash

Was bedeutet Bring Your Own Device

Die Verbreitung von BYOD nimmt zu, da die Menschen zunehmend ihre eigenen High-End-Mobilcomputer besitzen und stärker an einen bestimmten Gerätetyp oder ein bestimmtes mobiles Betriebssystem gebunden sind.

Vorteile und Risiken

  • Da Mitarbeiter nun wahrscheinlich ihre eigenen PCs und mobilen Geräte für arbeitsbedingte Aufgaben verwenden – unabhängig davon, ob ihr Arbeitgeber dies unterstützt oder nicht -, wird eine BYOD-Richtlinie zur Kontrolle der Verwendung solcher Geräte immer wichtiger, um die Risiken von BYOD zu mindern. Dabei geht es vor allem um die Infiltrierung des Firmennetzwerks durch Schadsoftware.
  • Von BYOD wird angenommen, dass es die Produktivität und die Arbeitsmoral der Mitarbeiter steigert, jedoch unter Sicherheitsaspekten einige Probleme aufwirft. Da BYOD-Geräte nicht streng von einer Organisation kontrolliert werden, sind Unternehmensinformationen möglicherweise nicht so sicher, was das Risiko von Datenverletzungen erhöht.
  • Auch die Wartung kann bei BYOD ein Problem sein, insbesondere wenn Mitarbeiter eine Vielzahl von Geräten mit unterschiedlichen Betriebssystemen verwenden dürfen.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Bring_your_own_device


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns


Weitere Inhalte