Skip to main content

Cache-Control

Was bedeutet Cache-Control?

Cache-Control ist ein HTTP-Header, mit dem Browser-Caching-Richtlinien sowohl in Client-Anforderungen als auch in Server-Antworten angegeben werden. Zu den Richtlinien gehört, wie eine Ressource zwischengespeichert wird, wo sie zwischengespeichert wird und wie alt sie maximal vor dem Ablauf sein darf.

Die gängigsten Cache-Anforderungsanweisungen und Cache-Antwortanweisungen

Cache Control

Copyright: https://developer.mozilla.org

Wie funktioniert es?

Der Cache-Control-Header ist in Direktiven unterteilt, von denen die häufigsten im Folgenden aufgeführt sind:

Cache-Kontrolle: Maximales Alter
Die Max-Age-Request-Direktive definiert in Sekunden, wie lange es dauert, bis eine zwischengespeicherte Kopie einer Ressource abläuft. Beispielsweise bedeutet Cache-Kontrolle: max-age = 120, dass die zurückgegebene Ressource 120 Sekunden gültig ist.

Cache-Kontrolle: Kein Cache
Die No-Cache-Direktive bedeutet, dass ein Browser möglicherweise eine Antwort zwischenspeichert, aber zuerst eine Überprüfungsanforderung an einen Ursprungsserver senden muss.

Cache-Kontrolle: No-Store
Die Direktive no-store bedeutet, dass Browser eine Antwort nicht zwischenspeichern dürfen und sie jedes Mal, wenn sie angefordert wird, vom Server abrufen müssen. Diese Einstellung wird normalerweise für vertrauliche Daten verwendet, z. B. persönliche Bankdaten.

Cache-Kontrolle: Öffentlich
Die öffentliche Antwortanweisung gibt an, dass eine Ressource von einem beliebigen Cache zwischengespeichert werden kann.

Cache-Kontrolle: Privat
Die Direktive für private Antworten gibt an, dass eine Ressource benutzerspezifisch ist. Sie kann weiterhin zwischengespeichert werden, jedoch nur auf einem Clientgerät.

Weitere Informationen und Beispiele zu dem Thema Cache-Control finden Sie hier:
https://developers.google.com/web/fundamentals/performance/optimizing-content-efficiency/http-caching


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns


Weitere Inhalte