Skip to main content

Cookie dropping

Beim Cookie dropping werden Cookies von Affiliate-Netzwerken bereits dann gesetzt, wenn der Benutzer lediglich die Seite besucht (View). Normalerweise muss zum Platzieren des Cookies ein Affiliate-Link oder Banner geklickt werden. Das Cookie dropping wird daher als „Black Hat“-Technik (Betrugsmethode) im Affiliate-Marketing bezeichnet.

Das Cookie dropping Script sendet den vermeintlichen Klick an den AdServer zur Registration. Da der User keinen Affiliate-Link geklickt hat, kann er jedoch nicht erkennen, dass sein Klick bereits beim AdServer registriert ist. Beispiele für Methoden zum Blackhat-dropping von Cookies:

in die Webseite wird ein iframe (kleine Bilddatei) eingebaut
eine infizierte Bilddatei schiebt sich über die geöffnete Seite
Gratis Download von Software, Bildern oder Videos
Während Weiterleitungen werden iframes geladen
beim Laden werden wie auch beim Redirect automatisch Cookies geladen.

Einvernehmliches dropping von Cookies

Während das Cookie dropping grundsätzlich eine Blackhat-Technik darstellt, so können sich jedoch auch ein Affiliate und ein Netzwerk einvernehmlich auf ein Cookie dropping einigen. Vorstellbar ist, dass beim Aufruf einer beworbenen Seite netzwerkweit ein Cookie gesetzt (gedroppt) wird. Da alle Affiliates dem Prinzip folgen, wird keiner benachteiligt. Allerdings müsste auch in diesem Fall der User informiert werden.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns


Weitere Inhalte