Skip to main content

DNS-Spoofing

Was bedeutet DNS-Spoofing?>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

DNS-Spoofing, das auch Cache Poisoing genannt wird, ist eine gefährliche Form des Angriffs auf einen PC. Ziel der Angreifer ist es, Malware einzuschleusen und an sensible Daten der Nutzer zu gelangen. Handelt es sich hierbei um Bank- oder Kreditkartendaten, kann ein beträchtlicher Schaden entstehen.

Wie funktioniert DNS-Spoofing?

Ruft ein Besucher eine Webseite auf, interagiert er mit dem Nameserver, auf dem die Daten hinterlegt sind, die IP-Adressen zu Domains umwandeln. Auf diese Weise werden viele Daten übermittelt. Hacker nutzen DNS-Spoofing, um den Nameserver gezielt anzugreifen. War der Angriff erfolgreich, werden nicht die echten, sondern gefälschte Daten weitergeleitet. Dies kann zum Beispiel dazu führen, dass ein Nutzer, der die Webseite seiner Bank aufruft, nicht auf der echten, sondern auf einer gefälschten Webseite landet, die äußerlich nicht vom Original zu unterscheiden ist. Die gefälschte Webseite unterliegt der Kontrolle der Angreifer. Gibt der Nutzer seiner Daten ein, werden sie gezielt abgefangen.

Maßnahmen gegen DNS-Spoofing

Es gibt zahlreiche Maßnahmen, die DNS-Spoofing gezielt verhindern oder zumindest deutlich erschweren können. Hier wäre insbesondere die Verschlüsselung von wichtigen Inhalten durch zusätzliche Zertifikate wie HTTPS zu nennen.

Was können die Nutzer selbst tun?

  • Sensible Daten nie leichtfertig eingeben
  • Virenschutz auf dem neuesten Stand halten

  • Sie haben noch Fragen?

    Kontaktieren Sie uns


    Weitere Inhalte