Skip to main content

F-Commerce

Was versteht man unter F-Commerce?>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

F-Commerce ist ein Begriff, der für Facebook-Commerce steht und in der Welt des Online-Geschäfts verwendet wird. Er konzentriert sich auf das Entwerfen und Entwickeln von Inhalten und Storefront-Sites innerhalb der Social-Networking-Webseite Facebook. In einfachen Worten bedeutet es, Waren und Dienstleistungen innerhalb von Facebook.com zu verkaufen.

Den Begriff „Social Commerce“ bedeutet dasselbe, umfasst jedoch alle Arten von E-Commerce, die in sozialen Medien vorkommen, d. h. Facebook und andere Webseiten für soziale Online-Netzwerke. Das Wort „Commerce“ (zu deutsch: Handel) allein bezieht sich auf den Kauf und den Verkauf von Dingen an jedem Ort, von Angesicht zu Angesicht, telefonisch, schriftlich, online, mit Bargeld, mit der Kreditkarte oder Tausch.

Info

Mit mehr als drei Vierteln aller Online-Informationen, die heutzutage von einzelnen Menschen stammen, ein Großteil davon auf Webseiten sozialer Netzwerke, ist es ein großes Geschäft, Wege zu finden, um in diesen Umgebungen Geschäftsaktivitäten zu tätigen.

F-Commerce ist ein wachsender Markt

Facebook mit seinem Sitz in Menlo Park (Kalifornien) ist mit rund 1,71 Milliarden aktiven Nutzern pro Monat der weltweit größte Online-Social-Media- und Social-Networking-Dienst. Facebook-Commerce zielt darauf ab, Elemente von dem klassischen Facebook zu nutzen, um den Umsatz zu steigern. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen heutzutage diesen Begriff verwenden, wenn sie sich auf alle Social-Media-Webseiten beziehen.
Die Facebook-Gründer Chairmann und CEO Mark Zuckerberg erkannten, dass mit der hohen Anzahl von aktiven Nutzern durch die Einladung von Menschen und Unternehmen, die Umgebung zum Verkauf von Dingen zu nutzen, monetarisiert werden konnte.

Personen, die F-commerce analysieren, unterscheiden normalerweise zwischen Facebook-Seitentransaktionen und solchen, die über Facebook Open Graph, ein Tool zum Zusammenführen von Webseiten von Drittanbietern mit der Social-Media-Seite, erfolgen. Einige kommerzielle Unternehmen richten Facebook-Shops ein, die Verkäufe von aktiven Nutzern generieren, während andere auf anspruchsvollere Werbeanzeigen abzielen, um Online-Nutzer zu anderen Verkaufsstellen zu leiten.

Tpps für einen effektiven F-Commerce

  • Publikum: Aufbau eines großen Fanpublikums. Diese Personen sind im Endeffekt das sog. „Passing Trade“, also Personen, die an der Vorderseite eines Geschäfts vorbeigehen oder -fahren.
  • Wettbewerb: Effektive Möglichkeit, eine große Fan-Community aufzubauen.
  • Benutzerfreundlichkeit: Nichts ist schädlicher für das Online-Geschäft als komplizierte Navigationen und unfreundliche Formular, die den Kauf umständlich erscheinen lassen.
  • Bilder: Die Produkte sollten mit hervorragenden Bildern und detaillierten Beschreibungen versehen werden.
  • Sicherheit: Sicherstellung, dass die Online-Transaktionen sicher sind. Die potenziellen Käufer sollten informiert werden, dass dies der Fall ist.

Vor- und Nachteile von F-Commerce

Pro
  • Kommunikation auf direktem und bequemen Weg
  • Kundenbindung kann verbessert werden
  • Erhöhung der Sichtbarkeit
  • Feedback von Kunden können einfacher eingeholt werden
  • Involvement wird gestärkt
Contra
  • Gefahr vor Shitstorms
  • Anonymität, da der persönliche Kundenkontakt fehlt
  • Sharing-Risiko durch das Hochladen von Bild-Medien
  • Aufwand und Bedarf an Kapazitäten für die Pflege des Internetauftritts
  • Nicht alle Kunden sind in Social-Media aktiv

Fazit

Eine Facebook-Seite für ein Shop zu erstellen gleicht einem Geschäft in einer Nachbarschaft, in der potenzielle Kunden mit größerer Wahrscheinlichkeit jeden Tag vorbeikommen und wieder an neuen Angeboten und spezielle Produkte erinnert werden.
Mittels Facebook-Commerce können alle aktiven Verkaufs- und Marketingaktivitäten ganz einfach verwaltet und überwacht werden. Zudem wird die Möglichkeit geboten, den Web-Shop mit den Bestands- und Bestellinformationen zu verknüpfen, da die Facebook-Seite und die Daten des Web-Shops nahtlos miteinander verbunden sind. Potenziellen Kunden, die die Produkte der Verkäufer in ihrem Facebook-Shop durchstöbern, können die Produkte und die Seite kommentieren, teilen und liken. Jede Aktion stellt somit eine soziale Empfehlung dar, da sie in den Newsfeeds des potenziellen Käufers angezeigt wird. Mit F-Commerce kann man den Shop direkt zum Kunden bringen, sodass dadurch ein Einkaufserlebnis geschaffen wurde.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns


Weitere Inhalte