Skip to main content

Gibberish Scores

Was bedeutet Gibberish Scores?

Unter Gibberish Scores ist ein System von Google zu verstehen, um sinnloses „Geschwafel“ (deutsche Übersetzung von Gibberish) von relevanten Inhalten zu trennen. Im Deutschen wird deshalb auch gerne von „Schwafel-Score“ gesprochen. Das erste Patent für das entsprechende System wurde schon im Jahr 2009 angemeldet. Seit damals wurde das System vielfach verbessert und mit neuen Fähigkeiten ausgestattet.

Was sind die Ziele von Gibberish Scores?

  • „Dünner“ Inhalt soll identifiziert werden. Damit sind nur oberflächliche Texte gemeint, die sich in sinnlosen Phrasen verlieren.
  • Kopierte Inhalte sollen einfacher gefunden werden.
  • Webspam soll problemlos identifiziert werden können. Darunter sind beispielsweise weitgehend sinnlose Aneinanderreihungen von Keywords zu verstehen.

Wie funktioniert der Gibberish Score?

Das System baut auf zwei Grundpfeilern auf: dem Language Model Score sowie dem Query Stuffing Score. Im ersten Fall steht die Sprache im Mittelpunkt. Das System bereinigt Texte hierfür von allen HTML-Elementen. Der Language Model Score zerlegt die Texte dann in kleine Einheiten.

Info

Diese werden anschließend mit den Inhalten anderer Ergebnisse zu bestimmten Suchanfragen verglichen. Ursprünglich konnte Google hierfür nur eine bestimmte Zahl von Ergebnissen heranziehen, die über einen relativ kurzen Zeitraum gespeichert wurden.

Der Query Stuffing Score arbeitet ebenfalls mit Algorithmen. Diese können nicht nur einzelne Keywords berücksichtigen, sondern ganze Phrasen.

Die Algorithmen decken zwei Dinge auf

  • Hat Keyword Spamming stattgefunden?
  • Ist der Text gemessen an den eingesetzten Phrasen und Neben-Keywords relevant?

Abschließend werden beide Teilscores zusammengeführt. Hieraus wird der „Schwafel-Score“ gebildet. Leider gibt Google nicht an, ab wann es „kritisch“ wird. Ebenfalls unklar ist, wie es sich beispielsweise mit weiteren Texten verhält. Inwiefern werden diese auch herangezogen.

Beispiel

Als Beispiel: Eine Shopseite Amazons enthält in der Regel auch Kundenrezensionen, die nicht mit Gedanken formuliert wurden, dass Geschwafel zu vermeiden ist.

Was sind die Folgen für SEO?

Allgemein sind hochwertige Inhalte durch die Einführung des „Schwafel-Scores“ wichtiger denn je geworden. Einer der Leitsprüche diesbezüglich lautet „Content is king“. Eine konkrete Ausprägung ist der WDF*IDF-Index. Dieser ist eigentlich älter als der Score, berücksichtigte aber bereits nicht nur Keywords, sondern gewichtete bestimmte Phrasen stark. Zudem rückte der Index auch Neben-Keywords in den Fokus. Einfach nur umgeschriebene Texte sind ebenfalls nicht mehr möglich. Das sogenannte Copywriting ist deshalb deutlich komplexer geworden. Lange waren auch maschinell erzeugte Texte keine echte Alternative mehr, weil diese nur zu „dünne“ Inhalte erzeugen konnten. Diesbezüglich gab es aber mittlerweile so große Fortschritte, dass sich dies wieder ändern könnte.

Fazit

Zusammengefasst gilt, was Google selbst in seinem Patent geschrieben hat: Es handelt sich um ein wertvolles Werkzeug, „um festzustellen, ob das Ranking einer Quelle angepasst werden muss.“ Dies gilt sowohl für nach oben wie für nach unten.

Weiterführende Links:

https://www.tagseoblog.de/idfwdf-und-der-schwafel-score
https://pixeltale.de/gibberish-scores/
https://patents.google.com/patent/


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns


Weitere Inhalte