Skip to main content

Network Time Protocol (NTP)

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>Computer-Netzwerke benötigen für die korrekte Ausführung Netzwerk übergreifender Dienste und Prozesse synchronisierte Zeitstempel. Das Network Time Protocol (NTP) wird verwendet, um asynchrone Uhrzeiten in verschiedenen Computer-Systemen zu vermeiden.

Was ist das Network Time Protocol?

Das Network Time Protocol ist ein 1985 veröffentlichtes und in RFC 958 beschriebenes Protokoll der Internetprotokollfamilie. Das NTP nutzt das verbindungslose UDP Protokoll (User Datagram Protocol) für die Synchronisierung von Computeruhren auf Basis der seit 1972 weltweit gültigen Coordinated Universal Time, abgekürzt UTC. Mit Hilfe der im NTP enthaltenen Protokoll-Mechanismen können die Zeiten verschiedener Computer- und Netzwerksysteme mit einer Genauigkeit von wenigen Nanosekunden synchronisiert werden. Darüber hinaus enthält das Protokoll Spezifikationen für die verwendeten Referenz Uhren, ohne selbst Algorithmen für die Synchronisierung zu beinhalten.

Wie funktioniert das Network Time Protocol (NTP)?

Die vom NTP für die Synchronisierung von Computeruhren genutzte Coordinated Universal Time wird abgefragt von:

  • Primary Time Servern
  • Satelliten-Navigationssystemen (GPS)
  • Funksystemen

Der Synchronisierungsprozess des NTP ist in mehrere Schichten, den sogenannten Strata untergliedert. Alle Geräte, die von GPS-Systemen oder einem primären Zeitserver die Zeit beziehen, befinden sich in Stratum-0, der obersten Schicht. Computer, Smartphones oder Tablets die ihre Zeit wiederum von einem Stratum-0 Gerät beziehen, befinden sich in Stratum-1 und sofort.

Tipp!

Im Network Time Protocol (NTP) ist ein Gerät daher ein Client des übergeordneten Stratums und gleichzeitig Server für die nächste untergeordnete Schicht.

Weiterführende Links:


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns


Weitere Inhalte