Skip to main content

Open Mobile Alliance

Was bedeutet Open Mobile Alliance

Bei der Open Mobile Alliance (OMA) handelt es sich um einen Zusammenschluss verschiedener Organisationen und Unternehmen. Die Mitglieder der Organisation arbeiten aktiv an der Entwicklung von Standards im Bereich des Mobilfunks, um eine bestmögliche Kompatibilität und Interoperabilität von mobilen Endgeräten zu gewährleisten.

Allgemeine Informationen

Die Open Mobile Alliance wurde im Jahr 2002 aus den beiden Organisationen Open Mobile Architecture und WAP-Forum gegründet. Die OMA definiert sich selbst als Katalysator bei der Entwicklung offener Standards und bietet sowohl Herstellern von Endgeräten, Applikationen, Netzwerken als auch Mobilfunkanbietern ihre volle Unterstützung, um sicherzustellen, dass ihre Services und Produkte miteinander kompatibel sind.

Funktionen

Bekannte Standards, die von der Open Mobile Alliance entwickelt wurden, sind u. a.

  • das digitale Rechtemanagement der Open Mobile Alliance (OMA DRM)
  • das Device Management (DM) für MDAs und Mobilfunkprotokolle
  • die Auszeichnungssprache (SyncML), die den Abgleich von Adress- und Termindaten zwischen verschiedenen Endgeräten ermöglicht

Tipp!

Bis vor einiger Zeit wurde mit dem World Wide Web Consortium (W3C) an einem einheitlichen WAP-Standard gearbeitet, der jedoch mittlerweile durch die beiden Webstandards Wireless CSS und ECMA Script Mobile Profile abgelöst wurde.

Bedeutung für das mobile Marketing

Durch die Vorgabe allgemeiner Spezifikationen und Entwicklung neuer Standards ist die Arbeit der Open Mobile Alliance auch für das mobile Marketing relevant. Denn durch die technischen Spezifikationen der Endgeräte und Netzwerkinfrastrukturen wird genau das ermöglicht, was Nutzer mit ihren mobilen Endgeräten machen können und natürlich auch das, was man mit dem mobilen Marketing erreichen kann.

Weiterführende Links:


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns


Weitere Inhalte