Skip to main content

Thin Content

Was ist Thin Content?

Thin Content – zu Deutsch „dünner Inhalt“ – ist die von Google definierte Bezeichnung für minderwertige Inhalte ohne Mehrwert. Das Vorhandensein von Thin Content auf der eigenen Webseite sollte im Zuge der Suchmaschinenoptimierung (SEO) dringen vermieden werden, da dieser sich negativ auf das Ranking bei Google auswirkt.

Wie genau wird Thin Content definiert?

Google möchte seinen Usern die besten Informationsquellen zum eingegebenen Suchbegriff liefern. Der Algorithmus sucht daher nach typischen Merkmalen für schlechte Texte mit wenig Nutzen und stuft diese als dünnen Inhalt ein. Die betroffenen Seiten tauchen im Ranking an schlechteren Positionen auf und verlieren so Traffic.

Die von Google analysierten Merkmale für nutzlosen Content sind:

  • Automatisch generierte Inhalte: Texte, die von einer Software automatisch erstellt wurden.
  • Affiliate Seiten: Webseiten, die kaum Inhalt abseits der Links zu Affliliate-Programmen aufweisen.
  • Duplicate Content: Von externen Quellen ganz oder teilweise kopierte oder auch 1:1 übersetzte Inhalte. Als Duplicate Content gelten aber auch interne Wiederholungen auf der eigenen Webseite.
  • Doorway Pages: Diese Brückenseiten dienen rein der Weiterleitung auf andere Webseiten und wurden speziell für Suchmaschinen optimiert, um künstlich Traffic zu erzeugen.
  • Relevanz und Inhalt: Mit dem Gibberish Score erkennt Google Texte, die trotz vieler Worte wenig Inhalt vorzeigen. Dazu zählen etwa viele Wiederholungen und das unnatürlich starke Aufkommen von Money-Keywords.

Content dieser Art wird vom Suchmaschinen-Crawler als Soft-404-Fehlerseite eingestuft. Der Webseitenbetreiber wird in der Google Search Console darüber informiert und kann Gegenmaßnahmen ergreifen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Minderwertigen Content auf Webseiten vermeiden und entfernen

Obwohl seriöse Webseitenbetreiber Faktoren wie Doorway Pages und Afflilate Seiten ganz automatisch nicht erstellen werden, kann die Seite trotzdem in das Visier von Google geraten. Dies kommt besonders häufig bei noch nicht komplett fertigstellten Seiten vor. Unterseiten werden dann mit minderwertigen Texten befüllt, bis am eigentlichen Content gearbeitet wird.

Wird eine Seite als Soft-404-Fehlerseite identifiziert, gibt es zwei Handlungsmöglichkeiten:

  • Seite rasch mit guten Inhalten füllen
  • Seite mittels noindex vorübergehend vom Suchmaschinen-Index entfernen

Merkmale relevanter, hochwertiger Inhalte sind:

  • Holistischer, allumfassender Content
  • Einsatz von WDF*IDF zur Berechnung der Keyworddichte
  • Textgestaltung mit Blick und Priorität auf den User/Kunden, nicht rein auf die Suchmaschine

FAQ – Häufige Fragen zu Thin Content

Google strafft Webseiten mit nutzlosen Inhalten durch eine schlechtere Ranking-Position ab. Gleichzeitig würden die Seiten auch ohne diesen Vorgang schlecht abschneiden, da minderwertige Texte durch unzufriedene User nicht von Backlinks und weiteren wichtigen SEO-Faktoren profitieren.
Unterseiten, deren Content als zu dünn eingestuft wurden, müssen gegebenenfalls nach der Überarbeitung von Google neu überprüft werden. Das kann in der Google Search Console beantragt werden.

Weiterführende Links

https://yoast.com/what-is-thin-content/
https://www.sistrix.de/frag-sistrix/google-algorithmus-aenderungen/google-panda-update/


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns


Weitere Inhalte